Skip to main content

Tipps für Ihre
Gehaltsverhandlung

Wann ist der beste Zeitpunkt für eine Gehaltsverhandlung?
Erst dann, wenn Sie sich gut darauf vorbereitet haben!

Bleiben Sie cool!

Gehaltsverhandlungen sind nie einfach und gehören auch nicht zum beruflichen Alltag. Es ist daher ganz normal, wenn Sie vor dem Gespräch mit Ihrem Vorgesetzten nervös sind. Machen Sie sich bewusst: Sie fordern nicht einfach mehr Geld, sondern Sie haben mit Einsatz und Leistung überzeugt und wünschen sich dafür Anerkennung in Form eines höheren Gehalts bzw. mehr Lohns.

Gehen Sie taktisch vor!

Vereinbaren Sie erst einen Termin mit Ihrem Vorgesetzten, wenn Sie genau wissen, was Sie wollen und wie Sie Ihren Wunsch argumentieren können. Sie haben sich im Vorfeld darüber informiert, was Kollegen in ähnlichen Positionen verdienen? Sie wissen, wie viel Sie in Zukunft konkret verdienen wollen? Brutto, aber auch netto? Sie kennen die wirtschaftliche Lage Ihres Arbeitgebers? Sie können von persönlichen Erfolgen berichten und was diese dem Unternehmen gebracht haben? Gut, dann sind Ihre Vorbereitungen abgeschlossen. Jetzt bitten Sie Ihren Vorgesetzten um ein Feedback‐Gespräch. Tragen Sie Ihre gut vorbereiteten Argumente selbstbewusst und sachlich vor. Heben Sie sich ihr stärkstes Argument als Ass für den Abschluss des Gesprächs auf.

Und wenn es nicht klappt?

Bereiten Sie sich auch darauf vor, mit Ihrer Gehaltsverhandlung zu scheitern. Spielen Sie in Gedanken jedes Szenario durch, damit Sie im Gespräch auf keinen Fall unüberlegt reagieren. Vielleicht können Sie noch ein Sachbezug heraushandeln. Vielleicht müssen Sie aber auch akzeptieren, dass aus wirtschaftlichen Gründen keine Einigung möglich ist. Streben Sie dann wirklich einen Jobwechsel an? Finden Sie für jeden Fall eine gute Exit‐Strategie, mit der Sie das Scheitern schnell und nachhaltig bewältigen.


Brutto‐Netto‐Rechner

Wie viel verdienen Sie wirklich?
Das ist nicht nur abhängig von Ihren Steuern und Abgaben, sondern auch von individuellen Faktoren wie Alleinverdiener‐/Alleinerzieherabsetzbetrag, Anzahl Ihrer Kinder, Sachbezug oder Pendlerpauschale.


Der Brutto‐Netto‐Rechner hilft Ihnen bei der Berechnung: Hier erfahren Sie kostenlos, wie viel vom Brutto Ihnen netto ausbezahlt wird.

 

Mit der Nutzung dieser Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Akzeptieren