Bonität

Bonität ist ein wichtiges Thema. Und das in jeder Hinsicht. Ausschlaggebend ist die Ausfallsbürgenhaftung unserer Kunden gegenüber unseren Sozialabgaben. Aber auch die Bonität, dass der Lieferant als langfristiger Partner Wachstum oder Auftragsanpassungen problemlos umsetzen kann. Weiters wichtig: Die ordnungsgemäße Einhaltung der Zahlungsfristen gegenüber unseren Verpflichtungen und die wirtschaftliche Entwicklung der eigenen Firmenbilanz.

TTI - Bonitätsindex unterstreicht Zuverlässigkeit

Mit einem aktuellen Creditreform Bonitätsindex von 172 unterstreicht TTI einmal mehr, ihre Position als seriöser und zuverlässiger Partner bei unseren bestehenden und potenziellen Kunden.
Damit beweist TTI, dass sehr großer Wert auf eine hohe Wirtschaftlichkeit und auf eine korrekte Zusammenarbeit mit unseren Kunden und MitarbeiterInnen gelegt wird.

TTI - Wirtschaftlichkeit schließt "Subsidiaritätshaftung" aus

§ 14 (1) ff AÜG regelt die Bürgschaft durch den so genannten Beschäftiger (Kunde).

Damit beweist TTI, dass sehr großer Wert auf eine hohe Wirtschaftlichkeit und auf eine korrekte Zusammenarbeit mit unseren Kunden und MitarbeiterInnen gelegt wird.

Konkret heißt das, wenn ein Arbeitskräfteüberlasser die Sozialversicherungsbeiträge für seine überlassenen MitarbeiterInnen nicht zahlt bzw. zahlungsunfähig wird, sich die Gebietskrankenkasse (GKK) diese Beiträge beim Unternehmen (Beschäftiger), in das der/die Mitarbeiter/in überlassen wurde, zurückholt.

Durch die hohe Wirtschaftlichkeit von TTI und konsequente Orientierung an einem soliden Deckungsbeitrag und der regelmäßig von der GKK ausgestellten Unbedenklichkeitbescheinigung können wir dieses Risiko für unsere Kunden ausschließen.

Mit einem aktuellen Creditreform Bonitätsindex von 172 unterstreicht TTI einmal mehr, ihre Position als seriöser und zuverlässiger Partner bei unseren bestehenden und potenziellen Kunden.